Fragen? - Schreiben Sie uns: hey@immobilie-finanzieren.at    -   Top bewertet ★★★★✭

Mieten oder Kaufen?

Was lohnt sich?

Die Entscheidung zwischen Mieten und Kaufen ist nicht immer einfach. Welche Vor- und Nachteile beide Varianten mit sich bringen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Letzte Überarbeitung Dezember 2022

Autorin: Sabine Dobler

4,6
Rated 4,6 out of 5
4,6 von 5 Sternen (5 Bewertungen)

Die Vor- und Nachteile im Überblick

Die Entscheidung, eine Immobilie zu kaufen oder zu mieten, ist mit vielen Vor- und Nachteilen verbunden. Die wichtigsten Unterschiede haben wir Ihnen zusammengefasst.

 

Vor- und Nachteile des Immobilienkaufs

Wertanlage

Wenn die Immobilienpreise über die Jahre steigen, können Sie mit Ihrer eigenen Immobilie hohe Gewinne erzielen.

Freie Gestaltung

In Ihrem Eigentum können Sie natürlich all Ihre Wohnträume freien Lauf lassen und alles individuell gestalten.

Sicherheit

Natürlich können Sie aus Ihrem Eigentum nicht gekündigt werden. Es besteht also die Sicherheit eines Daches über dem Kopf.

Finanzen

Sobald Sie den Kredit abbezahlt haben, verringern sich die monatlichen Kosten für das Eigentum.

Investition

Für den Kauf einer Immobilie benötigen Sie Geld und das ist grundsätzlich immer mit einer Finanzierung bzw. einem Kredit verbunden.

Instanthaltung

Sie müssen als Eigentümer natürlich selbst für die gesamten Reparaturen an der Wohnung oder am Haus aufkommen oder in einen Reparaturfond einzahlen.

Neuer Job: Vermieter

Wenn Sie Ihre Immobilie selbst nicht mehr nutzen möchten und Sie diese weitervermieten, schlüpfen Sie automatisch in die Rolle des Vermieters. Hier ist sowohl rechtliches als auch administratives Wissen wichtig.

Haushaltsrechnung

Vor- und Nachteile der Immobilienmiete

Geringe finanzielle Belastung

Dadurch, dass Sie kein Eigentum erwerben, ist die finanzielle Belastung geringer. Sie müssen nur die Kaution, evtl. eine Maklerprovision und die Miete bezahlen.

Weniger Verantwortung

Da es sich nicht um Ihr Eigentum handelt, haben Sie auch weniger Verantwortung bezüglich großer Maßnahmen zur Instandhaltung. Diese Fallen auf den Vermieter bzw. Eigentümer zurück.

Kein Eigentum

Sie müssen zwar monatliche Miete bezahlen, jedoch gehört die Immobilie am Ende nicht Ihnen. Viele sehen eine Miete daher auch als „verschwendetes“ Geld an.

Vorgaben einhalten

Ihr Vermieter kann Ihnen vertragliche Vorgaben geben, welche Sie einhalten müssen. So kann es sein, dass Sie in der Gestaltung der Immobilie eingeschränkt sind.

Eine Frage der Finanzierung

Für die Finanzierung der Immobilie ist in der Regel eine Kredits nötig.

Dabei gilt: Sind die monatlichen Kreditraten langfristig geringer als die monatliche Miete, lohnt sich ein Kauf. Natürlich ist dies von den Kreditkonditionen und der Kredithöhe abhängig.

Die Höhe Ihres Eigenkapitals kann Ihre Entscheidung ebenfalls erleichtern. Wenn Sie nur wenig Eigenkapital haben (keine 20% der Finanzierungssumme), dann ist eine Finanzierung in der Regel nur schwer möglich und eine Mietimmobilie kann eine bessere Alternative sein.

Berater Finanzierung

Wenn Sie kaufen, dann mit dieser Finanzierung

Fordern Sie jetzt Ihr Finanzierungsangebot an

✓ Kostenlos & unverbindlich
✓ Keine Registrierung
✓ Top Konditionen
✓ Experten-Gespräch

Der Mietpreismultiplikator

Ein Mietpreiskalkulator gibt an, wie viele Jahre Sie Miete zahlen müssen, um auf denselben Kaufpreis einer vergleichbaren Immobilie zu kommen. Also wann sich der Kauf eher rechnet, als die Miete.

Ein kurzes Rechenbeispiel:
Sie bezahlen jährlich aufsummiert eine Miete von 12.000 Euro – Das sind 1.000 Euro monatlich. Eine vergleichbare Wohnung erhalten Sie für einen Kaufpreis von 300.000 Euro. Der Mietpreisindikator liegt in diesem Fall bei 25 Jahren.

Für diesen Wert dividieren Sie einfach den Kaufpreis 300.000 durch die jährliche Miete 25.0000 und erhalten 24.
300.000 / 12.000 = 24 Jahre

Das bedeutet für Sie, dass wenn Sie 24 Jahre lang in dieser Wohnung leben würden, ein Kauf die bessere Entscheidung wäre.

Viele Experten empfehlen Ihnen den Kauf bei einem Indikator von unter 20 Jahren.

Mietkauf – Der Kompromiss?

Ein klassischer Mietkauf bedeutet, dass Sie ein Mietverhältnis mit einer späteren Kaufoption eingehen. Sie können also nach Ablauf einer bestimmten Zeit die Immobilie käuflich erwerben. Dies wird vor allem bei Gebäuden gemacht, die von Wohnbaugenossenschaften unterhalten werden.

Natürlich hört sich der Mietkauf zuerst als ein guter Kompromiss an. Man kann genau darüber nachdenken, ob man die Immobilie wirklich kaufen möchte, weil man ja selbst zuerst ein paar Jahre darin wohnt. Leider wird aber der bisher bezahlte Mietzins dann nicht gänzlich vom Kaufpreis abgezogen und so kann ein Kauf von Anfang an doch wieder attraktiver sein.

 

Unser Fazit

Wir haben uns reichlich Gedanken über das Thema Mieten oder Kaufen gemacht.

Ein Immobilienkauf ist eine große Investition und sollte gut überlegt sein. Sind die notwendigen Eigenmittel vorhanden, ein gesicherter Arbeitsplatz gegeben und werden langfristig keine großen Änderungen in den Lebensverhältnissen erwartet, dann ist ein Kauf bestimmt eine Überlegung wert, denn am Ende erhalten Sie ein Eigentum und eine Wertanlage.

Wenn Sie jedoch mehr Freiheit haben und nicht fest an eine Immobilie und einen Standort gebunden sein möchten, dann ist eine Mietimmobilie eine gute Idee. Gerade auch dann, wenn ein Kredit eine zu hohe finanzielle Belastung für Sie wäre.

Finanzierung mit Top-Konditionen

Fordern Sie jetzt Ihr Finanzierungsangebot an

✓ Kostenlos & unverbindlich
✓ Keine Registrierung
✓ Top Konditionen
✓ Experten-Gespräch

Hat Ihnen unser Beitrag gefallen oder haben Sie noch Fragen?

Dann schreiben Sie uns...

anfrage@immobilie-finanzieren.at

Beitrag bewerten

Unsere Autorin

Sabine Dobler

Sabine Dobler ist eine unserer erfahren Finanzierungsexperten in Österreich.

Mehr über Sabine Dobler